5. Beteiligung externer Akteure

5.2. Netzwerke der Interessenträger

Sind viele verschiedene Akteure in die Entwicklung und Umsetzung einer Strategie zur Bekämpfung des frühzeitigen Schulabgangs beteiligt, müssen möglicherweise formalisierte Strukturen zur Unterstützung ihrer Arbeit geschaffen werden. Alle Akteure müssen eine gemeinsame Position zu den Herausforderungen haben, die sie anzugehen versuchen, und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten sowie den gleichen Ansatz verfolgen. Unterstützungsstrukturen und Koordinationsmechanismen sollten ebenfalls vorhanden sein, um den Dialog und den wechselseitigen Informationsfluss zwischen der Schule und einer größeren Bandbreite von Akteuren sowie mit den zuständigen Behörden sicherzustellen. Wirksame Netzwerke der Interessenträger müssen eine geeignete Auswahl an Akteuren aufweisen, die die Bedingungen und den Kontext vor Ort verstehen und in der Lage sind, lokal in die Probleme einzugreifen, die die Ursache für potenzielle frühzeitige Schulabgänge bei den Lernenden sind. Ein breites Spektrum an Interessenträgern und Fachkräften sollte zur Verfügung stehen, die von Anfang an zur Teilnahme aufgefordert und in den Prozess eingebunden werden.

Mehr anzeigen

Ressourcen ( In allen Ressourcen suchen )

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte der Ressourcenseite derzeit ausschließlich in englischer Sprache verfügbar sind.

Netzwerk zur Prävention von Schulabbrüchen und zentraler Helpdesk in Antwerpen

Das Netzwerk zur Prävention von Schulabbrüchen vermittelt ein breites Spektrum von Dienstleistungen und Fachwissen. Jedes Projekt ist einzigartig, richtet sich an bestimmte Zielgruppen und gewinnt seine eigenen Fördermittel. Der Schwerpunkt liegt auf der Prävention eines Schulabbruchs sowie auf der Wiedereingliederung von Schülerinnen und Schülern, die die Schule abgebrochen haben. Der zentrale Helpdesk stellt Unterstützung für Schülerinnen und Schüler sowie Schulen bereit. Häufig fehlende Schülerinnen und Schüler werden an das Schülerberatungszentrum überwiesen, das dem Schulnetzwerk angehört, in dem die Schule Mitglied ist. Bei Bedarf holt das Schülerberatungszentrum die Hilfe des zentralen Helpdesks ein. Der Helpdesk kann Risikoschülern oder Schülern, die die Schule abgebrochen haben, über ein Netzwerk aus verschiedenen Organisationen maßgeschneiderte Maßnahmen und Aktivitäten zur Unterstützung anbieten.

Bereich: 5. Beteiligung externer Akteure

Teilbereiche: 5.1. Multidisziplinäre Teams; 5.2. Netzwerke der Interessenträger; 5.4. Partnerschaften: Organisationen des Gemeinwesens und Zivilgesellschaft

Sprache: BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV

Land: Belgien

RAHMEN FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT LOKALER INTERESSENTRÄGER

In Systemen mit einem hohen Grad an Schulautonomie wie in Flandern arbeitet das flämische Bildungsministerium daran, einen Rahmen mit klaren Richtlinien für Schulen und lokale Behörden (die für die Schulbildung zuständig sind) für die Etablierung lokaler Netzwerke für die Zusammenarbeit zu schaffen. Die Hauptvoraussetzungen für eine gute lokale Zusammenarbeit sind klare Rollen und Aufgaben, realistische Ziele, die Einbeziehung aller Interessenträger und die Entwicklung lokaler Maßnahmen.

Bereich: 5. Beteiligung externer Akteure

Teilbereich: 5.2. Netzwerke der Interessenträger

Sprache: BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV

Land: Belgien