5. Beteiligung externer Akteure

5.1. Multidisziplinäre Teams

In einem multidisziplinären Ansatz für den Umgang mit Bildungsbenachteiligung und dem frühzeitigen Schulabgang werden schulische und außerschulische Fachkräfte zusammengebracht, einschließlich Psychologen, Sozialarbeiter oder Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen. Multidisziplinäre Teams sind in der Lage, bildungsbenachteiligten und von frühzeitigem Schulabgang bedrohten jungen Menschen in unterschiedlichster Weise zu helfen. Beispiele der Schwerpunktsetzung sind Beobachtung der sprachlichen Entwicklung von Kindern, psychische oder emotionale Unterstützung, Kompetenzentwicklung zur Mobbing-Prävention, Sozialarbeit bei Familien aus Randgruppen und Unterstützung bei der Erziehung für Eltern.

Mehr anzeigen

Ressourcen ( In allen Ressourcen suchen )

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte der Ressourcenseite derzeit ausschließlich in englischer Sprache verfügbar sind.

MOBILE SQUADS

„Mobile Squads“ wurden entwickelt, um Schulen dabei zu unterstützen, eine Reihe von Faktoren zu bekämpfen, die zu einem vorzeitigen Schulabbruch führen können. Die Dienste der „Mobile Squads“ werden von der Schulleitung angefordert und können unter anderem auf Folgendes Bezug nehmen: Fehlzeiten und Schulabbruch, Verhaltensprobleme, Konflikte zwischen Erwachsenen, Schulung von Lehrpersonal sowie Unterstützung von Schülern, Mitgliedern des Lehrkörpers und Schulleitern. Bei komplizierteren Situationen kann das „Mobile Squad“ beschließen, den Fall an geeignetere Dienste zu übergeben.

Bereiche: 3. Unterstützung der Lernenden; 4. Einbeziehung der Eltern; 5. Beteiligung externer Akteure

Teilbereiche: 3.7. Beobachtung und Begleitung gefährdeter Schüler; 4.1. Kommunikation und Information; 5.1. Multidisziplinäre Teams

Sprache: BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV

Land: Belgien

MULTI-INTERDISZIPLINÄRE TEAMS FÜR DIE VERHINDERUNG VON VORZEITIGEN SCHULABBRÜCHEN

In dieser Publikation wird untersucht, inwieweit multidisziplinäre und interdisziplinäre Teams eine Schlüsselrolle bei der Verhinderung von vorzeitigen Schulabbrüchen spielen können. Zur Entwicklung einer Strategie für solche multi- bzw. interdisziplinäre Teams liegt der Hauptfokus auf den notwendigen und unterstützenden Rahmenbedingungen für ihre Wirksamkeit anstatt auf der deterministischen Annahme ihrer zwangsläufigen Wirksamkeit. Im Bericht wird herausgestellt, dass es notwendig ist, die Teams bei wichtigen Themen tatkräftig strategisch zu unterstützen, z. B. durch psychologische Betreuung, Alternativen zur Suspendierung, Kontaktaufnahme mit marginalisierten Familien, Schulungen zu den Themen Konfliktlösung und Diversität für Lehrkräfte, Schulungen zur Verhinderung von Mobbing, Förderung eines positiven Schulklimas sowie Förderung der Elternkompetenzen und Sprachentwicklung der Kinder.

Bereiche: 3. Unterstützung der Lernenden; 5. Beteiligung externer Akteure

Teilbereiche: 3.1. Wohlbefinden der Lernenden; 3.3. Berufsorientierung und -beratung; 3.9. Gezielte Förderung – Migranten und Roma; 3.10. Gezielte Förderung: Sonderpädagogischer Förderbedarf und Lernschwierigkeiten; 5.1. Multidisziplinäre Teams

Sprache: BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV

Land: Albanien; Belgien; Bulgarien; Deutschland; Dänemark; Estland; Finnland; Frankreich; Griechenland; Irland; Island; Italien; Kroatien; Lettland; Litauen; Luxemburg; Malta; Niederlande; Nordmazedonien; Norwegen; Polen; Portugal; Rumänien; Schweden; Serbien; Slowakei; Slowenien; Spanien; Tschechische Republik; Türkei; Ungarn; Vereinigtes Königreich; Zypern; Österreich

Netzwerk zur Prävention von Schulabbrüchen und zentraler Helpdesk in Antwerpen

Das Netzwerk zur Prävention von Schulabbrüchen vermittelt ein breites Spektrum von Dienstleistungen und Fachwissen. Jedes Projekt ist einzigartig, richtet sich an bestimmte Zielgruppen und gewinnt seine eigenen Fördermittel. Der Schwerpunkt liegt auf der Prävention eines Schulabbruchs sowie auf der Wiedereingliederung von Schülerinnen und Schülern, die die Schule abgebrochen haben. Der zentrale Helpdesk stellt Unterstützung für Schülerinnen und Schüler sowie Schulen bereit. Häufig fehlende Schülerinnen und Schüler werden an das Schülerberatungszentrum überwiesen, das dem Schulnetzwerk angehört, in dem die Schule Mitglied ist. Bei Bedarf holt das Schülerberatungszentrum die Hilfe des zentralen Helpdesks ein. Der Helpdesk kann Risikoschülern oder Schülern, die die Schule abgebrochen haben, über ein Netzwerk aus verschiedenen Organisationen maßgeschneiderte Maßnahmen und Aktivitäten zur Unterstützung anbieten.

Bereich: 5. Beteiligung externer Akteure

Teilbereiche: 5.1. Multidisziplinäre Teams; 5.2. Netzwerke der Interessenträger; 5.4. Partnerschaften: Organisationen des Gemeinwesens und Zivilgesellschaft

Sprache: BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV

Land: Belgien