Netzwerk zur Prävention von Schulabbrüchen und zentraler Helpdesk in Antwerpen

Das Netzwerk zur Prävention von Schulabbrüchen vermittelt ein breites Spektrum von Dienstleistungen und Fachwissen. Jedes Projekt ist einzigartig, richtet sich an bestimmte Zielgruppen und gewinnt seine eigenen Fördermittel. Der Schwerpunkt liegt auf der Prävention eines Schulabbruchs sowie auf der Wiedereingliederung von Schülerinnen und Schülern, die die Schule abgebrochen haben. Der zentrale Helpdesk stellt Unterstützung für Schülerinnen und Schüler sowie Schulen bereit. Häufig fehlende Schülerinnen und Schüler werden an das Schülerberatungszentrum überwiesen, das dem Schulnetzwerk angehört, in dem die Schule Mitglied ist. Bei Bedarf holt das Schülerberatungszentrum die Hilfe des zentralen Helpdesks ein. Der Helpdesk kann Risikoschülern oder Schülern, die die Schule abgebrochen haben, über ein Netzwerk aus verschiedenen Organisationen maßgeschneiderte Maßnahmen und Aktivitäten zur Unterstützung anbieten.

Der zentrale Helpdesk steht im Mittelpunkt eines Netzwerks, an dem die folgenden Agenturen und Akteure beteiligt sind: der Stadtrat von Antwerpen, der Bildungsrat von Antwerpen, Schulverwaltungen, Schülerberatungszentren, die lokale Bildungsplattform, Sozialdienste, Jugenddienste, das Justizministerium und die Polizei.

Was den Prozess anbelangt, so sind es in erster Linie die Schulen, die den ersten Schritt machen müssen. Die Schulen arbeiten mit den Schülerberatungszentren (CLB) zusammen, um die Schülerinnen und Schüler individuell zu unterstützen. Zum Personal der Zentren gehören Ärzte, Krankenpfleger, Sozialarbeiter, Psychologen und Pädagogen. Es werden individuelle Programme erstellt sowie individuelle Dienstleistungen oder Programme im Rahmen des Netzwerks zur Unterstützung herausgesucht. Bei Bedarf arbeitet der zentrale Helpdesk mit anderen Unterstützungsorganisationen zusammen, zum Beispiel:

  • Jugendcoaches und Peer-Coaches stehen den einzelnen Personen beratend zur Seite.
  • Werden professionelle therapeutische Dienstleistungen benötigt, dann werden die einzelnen Personen an die entsprechenden Dienste überwiesen.
  • Bei Bedarf werden die Polizei oder die Justizbehörden hinzugezogen.
  • Für schulbasierte Maßnahmen, die eine Zusammenarbeit mit den Eltern vorsehen, bietet die nichtstaatliche Organisation „De Schoolbrug“, die ihrerseits vom Stadtrat finanziert wird, die notwendige Unterstützung an, um die Eltern bestmöglich in die Schulgemeinschaft zu integrieren.

Die Stadt Antwerpen organisierte das Netzwerk zur Prävention von Schulabbrüchen und den Helpdesk, um durch Einbeziehung von Interessenträgern sowie Vernetzung zwischen der Stadtverwaltung und der Zivilgesellschaft dem Schulabbruch entgegenzuwirken. Der Erfolg dieser Initiativen hängt stark von den folgenden Faktoren ab:

  • Politisches Engagement vonseiten des Stadtrates, der sich dafür einsetzt, die Probleme junger Menschen in Schwierigkeiten anzugehen, die sich zu größeren sozialen Problemen entwickeln können. Politisches Engagement bedeutet, dass die politische Unterstützung bei Änderungen in der politischen Verwaltung unverändert bleibt.
  • Ein klarer Fokus und die Bereitstellung einer klaren Vision von oben.
  • Eine gemeinsame Vision durch die Einbeziehung von Interessenträgern, darunter der Stadtrat, Schulen, Sozialdienste, Jugenddienste, die Polizei, die Justizbehörden und zivilgesellschaftliche Organisationen.
  • Eine evidenzbasierte Politik durch die systematische Erhebung von Daten in Bezug auf Indikatoren für einen Schulabbruch, wie z. B. Schulverweigerung, Klassenwiederholung, Schulabbrecherquote und demografische Veränderungen.
  • Finanzielle Ressourcen zur Unterstützung des Netzwerks, wie etwa Fördermittel vonseiten des Stadtrats, der flämischen Verwaltung und der EU.
  • Eine klare Struktur mit einer zentralen Koordination, die vom Stadtrat ausgeht.
Art
Praxis
Land
Belgien
Sprache
BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV
Schulebene
Primary; Secondary
Interventionsebene
Gezielt; Individuell
Intensität der Intervention
Laufend
Finanzierungsquelle
Europäische Finanzhilfen; Lokale Finanzierung; Nationalregierung