Auf Erfolg ausgerichtete Lehrmethoden: „Turma mais“ und Fénix

Die Maßnahme „Turma mais“ in Portugal bietet zusätzliche Unterstützung für ausgewählte Gruppen von Schülerinnen und Schülern mit ähnlichen Fähigkeiten. Die Maßnahme ist auf bestimmte Schuljahre ausgerichtet, je nach den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler im ersten, zweiten und dritten Schuljahr der Grund- und Sekundarstufe. Sie besteht aus der „Turma mais“ und „Fénix“. Hierbei handelt es sich um Klassenorganisationsmodelle, mithilfe derer alle Schülerinnen und Schüler beim Lernen unterstützt werden sollen.

Die „Turma mais“ ist eine Parallelklasse, an der alle Schülerinnen und Schüler in Form einer kleinen Gruppe teilnehmen. Zu Beginn des Schuljahres ist es eine leere Klasse. Während des Schuljahres besuchen Schülerinnen und Schüler mit vergleichbarem Leistungsniveau und/oder Lernstil die „Turma mais“ für einen Zeitraum von sechs Wochen. Am Ende des Schuljahres waren alle Schülerinnen und Schüler Teil dieser Sonderklasse. Das Projekt „Fénix“ umfasst auch die vorübergehende Integration von Schülerinnen und Schülern in eine spezielle Klasse – „das Nest“. Diese Klasse kann sich an diejenigen richten, die in Teilen der Lehrpläne Lernlücken aufweisen, oder an diejenigen, die bereits erfolgreich in ihrem Lernen waren, um höhere Lernerfolge zu fördern.

Beide Organisationsmodelle stellen sicher, dass die Schülerinnen und Schüler die gleiche Arbeitszeit in ihrer eigentlichen Klasse verbringen, gleichzeitig die Schule betreten und auch wieder verlassen.

Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den Klassen ist bei beiden Modellen reduziert. Die Lehrkräfte (falls möglich beim „Turma mais“-Modell), die Fächer und die Lerninhalte der Sonderklassen sind identisch mit denen der eigentlichen Klassen. Die Maßnahme kann auf ein Fach oder mehrere Fächer angewandt werden (in der Regel Portugiesisch und Mathematik und andere Fächer mit hoher Versagensquote). Die Arbeit in beiden Klassen ist stärker auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet, je nach ihrem Lernstil und Leistungsniveau. Darüber hinaus haben die Lehrkräfte die Möglichkeit, spezifische Unterrichtsstrategien zu entwickeln, indem sie sich an die unterschiedlichen Lerngeschwindigkeiten anpassen und den Schülerinnen bzw. Schülern individuell Aufmerksamkeit schenken.

Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Eltern werden durch die Klassenlehrkraft und über das Internet über die Leistungen auf dem Laufenden gehalten.

Art
Praxis
Land
Portugal
Sprache
BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV
Schulebene
Primary; Secondary
Interventionsebene
Gezielt
Intensität der Intervention
Laufend
Finanzierungsquelle
Nationalregierung