Philosophie für Kinder (P4C)

Bei dieser Intervention handelt es sich um einen pädagogischen Ansatz, bei dem die Förderung philosophischer Fragestellungen im Mittelpunkt steht. Dieser wurde ursprünglich von Professor Matthew Lipman 1970 in den USA entwickelt. Das Ziel des Programms besteht darin, eine „fragende Klassenzimmergemeinschaft“ zu schaffen und Kindern dabei zu helfen, bereitwilliger Fragen zu stellen, Schlüsse zu ziehen, zu argumentieren und mit anderen zusammenzuarbeiten.

Die von der „Society for the Advancement of Philosophical Enquiry and Reflection in Education“ (SAPERE) empfohlenen Materialien umfassen Geschichten, Gedichte, Skripte, Kurzfilme, Bilder, Artefakte und Bilderbücher. Das Feedback der Lehrkräfte und Schüler(innen) legte nahe, dass das Projekt P4C positive Auswirkungen auf die Resultate im weiteren Sinn hatte, wie z. B. das Selbstbewusstsein beim Sprechen, die Geduld beim Zuhören und das Selbstwertgefühl der Schüler(innen).

Art
Praxis (direct evidence)
Land
Vereinigtes Königreich
Sprache
BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; HR; HU; IT; LT; LV; MT; NL; PL; PT; RO; SK; SL; SV
Schulebene
Primary
Interventionsebene
Gezielt
Intensität der Intervention
k. A.
Finanzierungsquelle
Nationalregierung; Private Finanzierung

Diese Ressource gehört zu den folgenden Kategorien/Unterkategorien :