SHARMED: Shared Memories and Dialogue

Bild: SHARMED logo

SHARMED (dt. für gemeinsame Erinnerungen und Dialog) war ein Aktionsforschungsprojekt, das von 2016 bis 2018 lief und mehr als 1.000 Kindern im Alter von 9 bis 11 Jahren in drei Ländern eine innovative Lernerfahrung ermöglichte. Fotos und anderes visuelles Material wurden verwendet, um einen Dialog über persönliche, familiäre und gemeinschaftliche Erinnerungen anzuregen und den Kindern kulturelle Vielfalt auf respektvolle Weise zu vermitteln.

Das über das Programm Erasmus+ finanzierte SHARMED-Programm hatte drei Ziele:

1. Den Kindern vermitteln, dass Unterschiede nichts Negatives sind, sondern etwas sehr Natürliches und Wertvolles. Das Ziel von SHARMED war es, Kinder zu befähigen, ihre Unterschiede auszudrücken und offen für die Unterschiedlichkeit anderer Menschen zu sein.

2. Lehrkräfte motivieren, die Diversität ihrer Schülerinnen und Schüler positiv zu nutzen, die in der Regel eher als Hindernis denn als Chance wahrgenommen wird. SHARMED wollte einen Perspektivwechsel anregen, um die Lehrkräfte zu inspirieren, und sie dabei unterstützen, die von SHARMED entwickelten Instrumente zur Förderung einer inklusiveren Bildung anzupassen.

3. Innovationen in der Unterrichtspraxis fördern, indem die Ergebnisse der evaluativen Forschung verschiedenen Interessengruppen präsentiert werden.

 

Art
Praxis (direct evidence)
Land
Deutschland; Italien; Vereinigtes Königreich
Sprache
BG; CZ; DA; DE; EL; EN; ES; ET; FI; FR; GA; HR; HU; IS; IT; LT; LV; MK; MT; NL; NO; PL; PT; RO; SK; SL; SR; SV; TR
Schulebene
Grundschule
Interventionsebene
Gezielt
Intensität der Intervention
Von Zeit zu Zeit stattfindend
Finanzierungsquelle
Europäische Finanzhilfen