Förderung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens von geflüchteten Schülern/-innen durch Kontakte und Kontinuität

Bild: Pan Xiaozhen/Unsplash.com

Die Kriegserfahrungen, die plötzliche Flucht aus der vertrauten Umgebung und die Sorge um die Angehörigen können sich negativ auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden von geflüchteten Kindern auswirken. Davon ist auch das Lernverhalten betroffen. Es ist daher wichtig, dass Schulen, insbesondere diejenigen, die derzeit eine große Zahl von Geflüchteten aufnehmen, „flüchtlingskompetent“ werden.

„Flüchtlingskompetente Schulen“ sollten sich der besonderen Bedürfnisse von Geflüchteten bewusst sein und ihren Mitarbeitenden die entsprechenden Kompetenzen vermitteln und Hilfsmittel zur Verfügung stellen, damit sie diese unterstützen können. Um Lernverzögerungen zu vermeiden, kann die psychosoziale Unterstützung in die pädagogische Praxis der Schule eingebunden werden. Entsprechende Maßnahmen sollten auch in ein breiteres und bereichsübergreifendes Programm eingebettet sein, um in Zusammenarbeit mit den Sozial- und Gesundheitsdiensten die Bedürfnisse aller Kinder zu berücksichtigen.

Im Rahmen von mehreren Erasmus+- und Horizont 2020-Projekten wurden zu diesem Zweck Ressourcen und Maßnahmen konzipiert. Schulen und Lehrkräfte können diese nutzen, um Flüchtlingskinder fürsorglich aufzunehmen, auf ihre emotionalen Bedürfnisse (z. B. sich sicher fühlen oder Trennung, Verlust, Trauer und Trauma bewältigen) und ihre sozialen Bedürfnisse (z. B. ein Gefühl der Zugehörigkeit haben oder mit anderen kommunizieren) einzugehen und mit Expertinnen und Experten zusammenzuarbeiten.

Ressourcen:

  • Dieses Webinar des School Education Gateway veranschaulicht, wie Schulen eine entscheidende Rolle dabei spielen können, den Bedürfnissen notleidender und traumatisierter Kinder zu entsprechen und ihre psychische Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu fördern. Es zeigt auch auf, welche Risiko- und Schutzfaktoren in den Migranten- und Flüchtlingspopulationen eine Rolle spielen und wie diese Faktoren im schulischen Umfeld berücksichtigt werden können. Darüber hinaus erhalten Sie dort konkrete und hilfreiche Informationen zu Themen wie der Bedeutung der Kunst, des Aufenthalts in der Natur, einer alltäglichen Routine und der Unterstützung durch Gleichaltrige.
  • Das Europäische Toolkit für Schulen umfasst eine große Vielfalt an Maßnahmen und Ressourcen in verschiedenen Sprachen, darunter die Projekte RefugeesWellSchool und SHARMED: Shared Memories and Dialogue. Viele weitere Ressourcen werden in den nächsten Tagen zur Verfügung stehen.