ENO: Mit Bildung auf globaler Ebene gegen den Klimawandel

Image: ENO programme

Greta Thunberg und viele andere SchülerInnen haben mit ihren Streiks ein großartiges Zeichen gegen den Klimawandel gesetzt. Doch auch durch Bildung lässt sich viel erreichen. Die Menschen müssen auf den Klimawandel und seine Folgen aufmerksam gemacht werden und wissen, mit welchen praktischen Maßnahmen sie ihm begegnen können. Mika Vanhanen, Gründer und CEO von Environment Online (ENO), ist der Ansicht, dass Schüler auch in diesem Bereich neue Wege ebnen können.

ENO ist ein weltweites Schul- und Community-Netzwerk für nachhaltige Entwicklung. Seit der Gründung im Jahr 2000 ist das Netzwerk auf über 10.000 Schulen in 160 Ländern angewachsen. Der Klimawandel ist dabei immer ein wichtiges Thema für uns: Seit 2004 pflanzen unsere Schulen Bäume und machen mit Kampagnen auf das Problem aufmerksam. Außerdem organisieren wir weltweite Konferenzen und Wettbewerbe wie die Treelympics.

Um SchülerInnen eine Stimme zu geben, haben wir vor kurzem den World Summit of Students for Climate veranstaltet. Er fand vom 29. Mai bis 5. Juni in Zusammenarbeit mit den Städten Joensuu und Helsinki und mehreren Ministerien in Finnland statt und stand unter der Schirmherrschaft des finnischen Präsidenten Sauli Niinistö. 135 SchülerInnen zwischen 14 und 17 Jahren und 100 Lehrkräfte aus 70 Ländern nahmen an der Veranstaltung teil.

President discusses with WSCC secretariat

Bild: ENO-Programm

Die SchülerInnen sprachen über den Klimawandel, notwendige Gegenmaßnahmen und die Rolle der Wälder. Sie stimmten über Maßnahmen ab, die sie selbst ergreifen können, und beschlossen einen Climate Action Plan 2019-25. Ihr Sekretariat nahm unmittelbar nach dem Summit seine Arbeit auf. Außerdem wurde von Schulen ein Climate Agreement ins Leben gerufen mit dem Ziel, bis 2025 3 Millionen Tonnen CO2 zu binden. Dies lässt sich einfach, konkret und messbar nur durch das Pflanzen von Bäumen erreichen. Schulen, die Bäume pflanzen oder Baum-Patenschaften übernehmen, arbeiten gemeinsam an der Verwirklichung dieses Ziels. Die Initiative zu den Baum-Patenschaften stammte vom slowenischen Präsidenten Bohut Pahor.

Wir rufen alle Schulen und SchülerInnen in Europa auf, sich unserer Bewegung anzuschließen. Und wir laden Partner in Europa und aus der ganzen Welt zur Zusammenarbeit ein. Es ist an der Zeit, gemeinsam aktiv zu werden.


Mika Vanhanen ist Gründer und CEO von ENO, das von der ENO Schoolnet Association in Joensuu, Finnland, koordiniert wird.

Themen: