Schutz der Bildung in bewaffneten Konflikten

Bild: Joebakal/Adobe Stock

Auch in einem Konflikt oder Krieg ist es von grundlegender Bedeutung, dass das Recht auf Bildung gewahrt bleibt und Kindern, Bildungspersonal oder Schulen kein Schaden zugefügt wird. Es gibt mehrere internationale Bemühungen zum Schutz der Bildung in bewaffneten Konflikten und anderen Notsituationen.

„Die jungen Ukrainerinnen und Ukrainer haben für eine bessere Zukunft gelernt und gearbeitet, die nun in Gefahr ist. Wir sind entschlossen, ukrainische Schüler/innen, Jugendliche, Lehrkräfte und Pädagogen/-innen in diesen äußerst schwierigen Zeiten zu unterstützen.“ – Erklärung von Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend

Schulen und andere Bildungseinrichtungen sollten immer sichere Häfen sein und den Frieden fördern. Während eines bewaffneten Konflikts kann es jedoch dazukommen, dass Kampftruppen Schulen direkt angreifen oder zerstören oder sie für militärische Zwecke besetzen. Bei über 11.000 Angriffen zwischen 2015 und 2019 wurden mehr als 22.000 Schüler/innen, Studierende, Lehrkräfte und Akademiker/innen verletzt, getötet oder geschädigt (Daten der Global Coalition to Protect Education from Attack). Das ukrainische Ministerium für Bildung und Wissenschaft hat eine Website gestartet, um die Zahl der durch die russische Aggression beschädigten oder zerstörten Bildungseinrichtungen in der Ukraine zu dokumentieren.

Die EU hat ein Handbuch über Bildung in Notsituationen im Rahmen EU-finanzierter humanitärer Hilfsmaßnahmen herausgegeben. Es enthält Beispiele für proaktive und reaktive Maßnahmen zum Schutz des Bildungswesens vor Angriffen, wie die Überwachung und Meldung von Angriffen auf Schulen und das Eintreten für die Safe Schools Declaration. Dabei handelt es sich um eine politische Erklärung von 114 Staaten, die sich dazu verpflichten, Schüler/innen, Lehrkräfte und Bildungseinrichtungen vor den schlimmsten Auswirkungen bewaffneter Konflikte zu schützen. Sie dient den Staaten als Instrument zur Unterstützung und Umsetzung der Guidelines for Protecting Schools and Universities from Military Use during Armed Conflict (Leitlinien zum Schutz von Schulen und Universitäten vor militärischer Nutzung während bewaffneter Konflikte).

Andere wichtige Instrumente zum Schutz von Schulen vor Angriffen sind die Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen von 1998 und das damit verbundene Dokument Protect Schools + Hospitals Guidance Note (Leitfaden zum Schutz von Schulen und Krankenhäusern).

Aktuelle Informationen und Ressourcen finden Sie in unserem Artikel Bildung und Unterstützung für ukrainische Flüchtlinge.

Weitere Ressourcen: